Ara Papagei, Arapapageien, Papageien-Arten

Blaubrust-Ara-Papagei

Blaubrust-Ara (Ara Glaucogularis) Papagei

Blaubrust-Ara-Papagei Lebensräume – Wildlife
Die übrigen knapp 100 Mitglieder leben frei in der Region Beni Bolivia, einem kleinen, flachen Gebiet. Sie ist eine der am stärksten gefährdeten Zwischenarten. Wie immer sind es die Menschen, die dies verursachen und schaffen. Die Hauptgründe sind die folgenden: Die unverantwortliche Nutzung des Lebensraums der Papageien durch den Menschen. Sie beschädigen illegal die Nester, nehmen die Jungen und vernichten sie. Darüber hinaus werden auch erwachsene Tiere auf die gleiche Weise gefangen und zu kommerziellen Zwecken verkauft.

Die Washington Species Conservation Unit und CITES behandeln diese Art als Gruppe A auf der Schutzliste. In den letzten Jahren hat die LPF (Loro Parque Fundacion) auch eine Naturschutzorganisation in Bolivien (dem Heimatland der Art) namens „Armonia“ unterstützt.

Hyazinthpapagei

Sie leben in den Wäldern und halboffenen Sumpfgebieten in der Nähe des Meeres und der Flüsse, die sie auch mit Ara Ararauna und Ara Macao teilen, und hier meist in Savannen (mit weniger Gräsern und Palmenarten). Da diese Orte mindestens 5 Monate im Jahr ständig überflutet sind, sind sie für Menschen unpassierbar. Zu viele Besuche.

Hyazinth-Zwischensittich Merkmale

Blaubrustara Allgemeine Beschreibung und Merkmale

Sie sind etwa 75 bis 80 Zentimeter groß. Männchen und Weibchen haben die gleiche Farbe. Diese sind auf den ersten Blick mit dem bloßen Auge schwer zu erkennen. Der obere Teil ist von der Stirn bis zur Schwanzspitze blau. Der blaue Farbton über der Stirn hat eine leicht grünliche Färbung. Der Bereich um die Augen, auf den Wangen und über der Schnauze ist kahl, weiß und mit feinen Linien blauer Haare bedeckt. Die Haare, die an der Unterseite der Wange beginnen und außen verbleiben, haben eine gelbe, fast orangefarbene Farbe. Auch die Flügel und der Schwanz sind blau gefärbt. Die Unterseite des Schwanzes ist ebenfalls orange-gelb gefärbt.

Hyazinthe Zwischenverkauf

Die Iris des Auges ist gelblich und die Füße sind schwärzlich-dunkelbraun gefärbt. Der Schnabel ist komplett schwarz. Die Farben sind für Jungvögel und Jungtiere gleich. . Die einzigen Unterscheidungsmerkmale sind die dunklere Farbe der Wangen und die bräunliche Iris der Augen.

Was fressen Ara-Papageien und was fressen sie?

Über ihren Lebensraum in ihrer natürlichen Umgebung liegen nicht viele Informationen vor. Sie sind bekannt dafür, dass sie ständig auf der Suche nach Nahrung sind und sich von den Nüssen der Palmen ernähren. Es handelt sich um eine Art, die in der Tradition der Herde lebt.

Außerhalb der Brutzeit bilden sie große Gemeinschaftsgruppen mit dem Blauen und Gelben Ara-Papagei. Im Allgemeinen gibt es viele Ähnlichkeiten zwischen diesen beiden Arten.

Hyazinthe Zwischenpapagei Preis

Blaubrust-Zwischenwirte Fortpflanzung und Brutzeit

In dieser Hinsicht haben sie fast die gleichen Eigenschaften wie Ara ararauna. In den südlichen Teilen ihres natürlichen Lebensraums beginnt die Brutzeit im November, während sie in den nördlicheren Regionen 1 bis 2 Wochen später beginnt. Sie bauen ihre Nester, indem sie Palmen aushöhlen, die sie in sumpfigen Gebieten auswählen. Sie haben maximal 3 Eier pro Brut.

Ihre Inkubationszeit beträgt etwa 28 Tage. Innerhalb von 90 Tagen lernen die Küken das Fliegen und werden in den folgenden 12 Wochen unabhängig von ihren Eltern.

Hyazinthen-Suchpapagei

Blaubrust-Ara-Papagei Tierpflege und Leben im Käfig

Sie sind nicht sehr verbreitet. Aufgrund ihrer Größe ist es schwierig, sie in der häuslichen Umgebung zu pflegen. Wenn er gehalten werden soll, sollte er nur im Kiel gehalten werden, der in einem sehr großen Bereich gemacht wird (so viel, wie er braucht).

In der Vergangenheit wurde diese Art als Unterart der Ara Ararauna angesehen. Doch im Laufe der Zeit hat sich dieses Konzept geändert. Wenn Sie sie genau betrachten, werden Sie feststellen, dass sie unterschiedliche Gesichtsformen und -farben haben. Dieser Art fehlt auch die hohe Lernfähigkeit von Ara Ararauna. Tatsächlich ist sie im Vergleich zu anderen Arten die am wenigsten leistungsfähige Zwischenart. Im Allgemeinen unterscheiden sie sich auch in ihren Merkmalen von anderen Arten.

Zusammenhängende Posts

Uzmana Sor

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert