Papageienausbildung

Wie kann man verhindern, dass ein Papagei beißt?

Aufgrund ihrer wilden Natur sind Papageien darauf programmiert, sich bei Gefahr zu verteidigen, wozu sie Beißwerkzeuge einsetzen können. Mit Ausnahme einiger weniger Gattungen wie Sittiche, Nymphensittiche und Paradiespapageien haben die meisten Papageien wilde Vorfahren, die bis zu ein oder zwei Generationen alt sind. Da es in unserem Land keine oder nur eine sehr begrenzte Produktion von Amazonen-, Kakadu- und Graupapageien gibt, ist es sehr wahrscheinlich, dass Ihr Papagei bereits ein Wildfang aus der Natur ist. Dies unterstreicht die Bedeutung des instinktiven Verhaltens. Wie bei vielen anderen Verhaltensstörungen sollte das Beißen bei Angst als instinktives Verhalten betrachtet werden. Wenn Papageienbesitzer bei der Erziehung bedenken, dass sie eigentlich wilde Tiere sind, können sie sich besser mit ihnen anfreunden.

Das Szenario ist in der Regel das gleiche. Der Besitzer, der sich seit einiger Zeit um seinen Papagei kümmert, sieht plötzlich, dass sein geliebter Vogel sich selbst gebissen hat und gerät in Panik. Enttäuscht weiß der Mensch nicht, wie er sich verhalten soll und wird in seiner Wut gewalttätig gegenüber seinem Papagei. Der Papagei wiederum kann nicht verstehen, warum der Mensch, an dessen Liebe er bis zu diesem Tag nie gezweifelt hatte und den er als seinen Freund betrachtete, plötzlich ein hartes Verhalten zeigt. Das Vertrauensverhältnis zwischen ihnen ist gestört.

nicht beißende Papageienarten

Ist ein Papageienbiss gefährlich?

In der Tat sollte das Beißen in Gefahrensituationen nicht als Verhaltensstörung betrachtet werden. In freier Wildbahn zeigen vor allem junge Papageien ein trotziges Verhalten gegenüber gleichaltrigen Artgenossen, um sich eine bestimmte Position in der Herde zu sichern. Dieses Phänomen verschärft sich in Zeiten, in denen erkannt wird, wer in der Herde gleichberechtigt und wer unterlegen ist. Dies sollte als gesundes Verhalten bei jungen Papageien in einer Herde angesehen werden, wenn die Führung gewählt wird. Auch im häuslichen Umfeld sollte die Frage, wer der Chef ist, als Verhalten bewertet werden. Auch in der häuslichen Umgebung kann ein Papagei dasselbe Verhaltensmuster zeigen, um festzustellen, wer der Chef ist. Wenn ein Mensch seinem Papagei nicht sagt, dass er der Chef ist, akzeptiert der Papagei, dass er die Kontrolle hat und das Sagen. Er führt den Akt des Beißens aus. Für den Papagei gibt es hier kein Problem. Das Problem ergibt sich aus der Tatsache, dass die Führung nicht vollständig auf sich selbst bezogen ist. Um zu erklären, wer der Vorgesetzte ist, wird das „Step in Command“-Training eingesetzt, auf das später noch eingegangen wird.

Die Gründe, warum Babypapageien beißen, sind andere als bei Jungpapageien. Babys beißen, um mehr Erfahrung zu sammeln. Der Schnabel ist das Organ der Objekterkennung bei Papageien im Säuglingsalter. Deshalb wollen sie jeden Gegenstand mit ihrem Schnabel wiegen. Papageien, deren Schnäbel von ihren unerfahrenen Besitzern als Spielzeug mit den Fingern gespielt werden, reagieren mit Schreien, wenn sie versehentlich zubeißen. Man kann es also mit der Erkenntnis vergleichen, dass der Schnabel eine schmerzhafte Kraft ist. Bei Wiederholung wird diese Erfahrung mit der Zeit verstärkt. Schreien verstärkt die Verstärkung, da es dem Papagei Spaß macht. Wenn der Papagei wieder beißt, wird das Schreien durch heftiges Schimpfen ersetzt. Für den Papagei ist die Situation noch unterhaltsamer geworden, denn er versteht nicht ganz, was vor sich geht, und hält es für ein Spiel.

Graupapageienbiss

Ein Papagei, der im Kindes- und Jugendalter trainiert wurde und ein normales Verhalten zeigt, kann sein Verhalten plötzlich ändern, wenn er das Erwachsenenalter erreicht. Unser Papagei, der früher mit Ihnen außerhalb des Käfigs gespielt hat, könnte sich als Erwachsener bei demselben Spiel langweilen und seine Reaktion durch Beißen zeigen. Um die Freundschaft wiederherzustellen, muss man versuchen, den psychologischen Zustand des Papageis zu verstehen, anstatt sein Verhalten zu ändern.

Was passiert, wenn ein Papagei beißt & Gesichtsbisse bei Papageien

Die größte Gefahr einer Beißverhaltensstörung sind Bisse ins Gesicht. Die Tatsache, dass der Bereich sichtbar ist, insbesondere bei starken Bissen, die Bildung von unregelmäßigem Gewebe, das ich SKAR nenne, erhöht die Bedeutung von Bissen im Gesicht noch mehr. Bei schweren Verletzungen kann es 6 Monate dauern, bis eine Wunde im Gesicht verheilt ist. Darüber hinaus führt das Vorhandensein abstehender Bereiche im Gesicht, wie Nase und Ohren, zu Rissen infolge von Bissverletzungen. Auch bei Augenverletzungen kann es zu dauerhafter Erblindung kommen. Infolge schwerer Verletzungen des Gesichts kann es zu Deformationen kommen, die einen plastisch-chirurgischen Eingriff erforderlich machen.

Nymphensittich Papagei begann zu beißen

Gesichtsbisse werden durch übermäßige Intimität mit dem Papagei verursacht, z. B. durch Küssen oder Knabbern mit dem Mund. Ein Papagei, der wiederholt einen Kern aus dem Maul nimmt, kann Sie heftig beißen und zeigt damit ein auf Instinkt basierendes Verhalten.

Es ist ein natürliches Verhaltensmuster, dass Papageien in ständigem Wettbewerb mit anderen Mitgliedern der Herde stehen. Obwohl er/sie Ihre Führung im häuslichen Leben akzeptiert, wird er/sie nicht zögern, Ihnen seine/ihre Macht zu zeigen, wenn sich die Gelegenheit ergibt. Wenn Sie den Papagei aus dem Käfig nehmen und ihn in einer Höhe auf Ihre Schulter setzen, die die Augenhöhe übersteigt, mit Ausnahme des Handgelenks, des Arms und des Knies, kann es sein, dass der Papagei, der denkt, dass die Führung an ihn übergegangen ist, Sie beißen möchte, um dies zu zeigen.

Papageienbissverletzung

Instabile Handbewegungen

Solange du Angst hast, in deine Hand zu beißen, wird der Papagei das spüren und dich beißen. Daher wird das Ziehen der Hand bei der kleinsten Bewegung als inkonsequent angesehen.

Papageien benutzen ihren Schnabel als drittes Bein beim Klettern. Wenn er auf die Hand klettert, möchte er Ihren Finger mit dem Schnabel festhalten, nachdem er beide Füße benutzt hat. Auf diese Weise kann der Papagei auch den Ast wiegen, auf dem er hocken wird. Er wäre verwirrt, wenn er denken würde, du würdest ihn beißen. Sie machen eine unentschlossene Handbewegung. Der Papagei kann es nicht entziffern und benutzt es als Energiequelle. Die Situation wird für den Papagei immer unterhaltsamer, da das Schreien und Ziehen an der Hand durch den Biss zunimmt. Wenn Sie diese Angst nicht loswerden können, übergeben Sie dem Papagei die vollständige Kontrolle.

Papageien, die nicht die Angewohnheit haben zu beißen, können beißen, wenn sie einer neuen Person vorgestellt werden. Dies kann als Machtdemonstration oder Eifersucht gegenüber dieser Person gewertet werden.

Papageienbiss Tollwut

Andere Fehler beim Beißen

Gehen Sie niemals mit Gewalt gegen diese Verhaltensstörung vor. Wenn Sie ihn körperlich verletzen, werden Sie die Freundschaft, die sich zwischen Ihnen entwickelt hat, stark beschädigen. Da Papageien in ihrer natürlichen Umgebung normalerweise keine Gewalt gegeneinander anwenden, werden sie Ihr Verhalten als Feindseligkeit interpretieren. In diesem Fall wird es äußerst schwierig sein, seine Freundschaft zurückzugewinnen.

Das übliche Verhalten, den Papagei beim Schnabel zu packen und zu schütteln, wenn er zubeißt, ist ebenfalls schädlich für die Beziehung. In diesem Fall ist der Papagei entweder verängstigt oder denkt, dass Sie mit ihm spielen. In beiden Fällen können Sie nicht erklären, dass Beißen ein Verhaltensmuster ist, das Sie nicht wollen.

Bei Beißvorfällen außerhalb des Käfigs ist die Käfighaltung als Strafe für den Papagei sinnlos. Da er nach einer gewissen Zeit wieder in den Käfig gesteckt wird, kann er die Verbindung in Form einer Strafe für das Beißen nicht herstellen.

Papageienbiss

Was ist zu tun, wenn ein Papagei beißt?

Der beste Weg, dieses Verhalten im Moment des Beißens zu stoppen, besteht darin, die Aufmerksamkeit abzulenken. Wenn Sie die Körpersprache Ihres Papageis gut beobachten und bestimmte Verhaltensweisen feststellen, können Sie vorsichtshalber seine Position bestimmen, bevor er zubeißt oder andere aggressive Verhaltensweisen zeigt.

Im Allgemeinen sind Papageien mit Bissabsichten;

  • Federn flauschig, Kopf nach vorne liegend
  • Geöffnete Flügel, kleine oder große Pupille
  • In der imposanten Position, aufmerksam
  • Erhöhte Häufigkeit des Schnabelschärfens
  • Wenn er auf dem Boden liegt, ist er vielleicht unruhig und hat den Kopf gesenkt.

Papageienbeißerei

Sie sollten auch darauf achten, dass Ihr Papagei eine bequeme Position mit flauschigem Gefieder einnimmt. In freier Wildbahn halten einige Mitglieder der Herde während der Ruhezeit Wache und informieren die anderen Tiere bei Gefahr. Wenn also ein Papagei in Ruhe plötzlich durch einen Reiz gestört wird, erkennt er dies als Gefahrenzeichen. Papageien, die ihrem Instinkt folgen, können sich verteidigen und Sie in diesem Moment beißen.

Wenn Sie Ihren Papagei als Teil der Wildnis sehen und akzeptieren, dass instinktives Verhalten möglich ist, haben Sie eine bessere Chance, sein Verhalten vorherzusehen. Oft hören Menschen nach dem ersten Biss mit dem Papageientraining auf und wundern sich, warum ihr schöner Vogel ein Monster ist.

Der Hauptzweck, das Beißen zu unterbinden, besteht darin, dem Papagei genau zu sagen, wer der Anführer ist. Der beste Weg, um dieses Ziel zu erreichen, ist das „Schritt auf Kommando“-Training für Ihren Papagei, das später erklärt wird.

Schauen Sie ihn/sie mit einem Stirnrunzeln und einem strengen Blick an, um zu zeigen, dass Sie mit der Situation nicht zufrieden sind. Er wird verstehen, dass sein Verhalten falsch ist und dass Sie es nicht gutheißen. In dieser Situation wird er aufhören zu beißen und Ihre Führung akzeptieren müssen. Wenn Sie die Kontrolle haben, werden sie ihr unerwünschtes Verhalten einstellen.

Zusammenhängende Posts

Uzmana Sor

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert