Futter & Lebensmittel, Futter- und Lebensmittelrezepte

Papageien-Diät

Der Inhalt des Papageienfutters ist ein Faktor, der sich positiv auf das Aussehen und die Lebensdauer des Papageis auswirkt und ihm ein gesundes Leben ermöglicht. Daher sollte eine einseitige Ernährung so weit wie möglich vermieden werden. Papageien ändern ihre Fressgewohnheiten nicht leicht. Es kann einige Zeit dauern, bis sie sich an das neue Futter gewöhnt haben. Handelt es sich bei dem zu akklimatisierenden Futter um eine trockene Substanz wie z. B. Samen, sollte es separat an einer hohen Stelle im Käfig platziert werden. Papageien bevorzugen eine hohe Futtermenge. Auch wenn es nicht frisst, sollte dieses neue Futter eine Zeit lang im Käfig bleiben. Dies kann bis zu einem Monat dauern. Frischfutter, wie Gemüse und Obst, sollte getrennt von Trockenfutter aufbewahrt und täglich ersetzt werden, wenn es nicht gefressen wird. Denn Schimmelpilze und Bakterien wachsen schnell auf Lebensmitteln, die feucht bleiben. Aus diesem Grund sollten diese Lebensmittel nicht länger als 24 Stunden im Käfig verbleiben und nach Ablauf dieser Zeit durch neue und frische ersetzt werden.

Generell ist die Futterhygiene bei Papageien wie bei allen Lebewesen sehr wichtig. Die Quelle der meisten Infektionen im Körper sind Keime, die mit über den Mund aufgenommenen Lebensmitteln kontaminiert sind. Je mehr wir also auf die Reinigungsregeln achten, desto mehr können wir verhindern, dass sich der Papagei ansteckt.

Papageien-Diät Ernährung

Die wichtigste Regel beim Kauf von Trockenfutter (rohe Sonnenblumenkerne, Erdnüsse usw.) besteht darin, fertige Verpackungen zu kaufen, die sterilisiert und möglichst unberührt zubereitet wurden. Auch das Verfallsdatum dieser Verpackungen sollte überprüft werden. Trockene Lebensmittel, die im Freien verkauft werden, können eine Infektionsquelle sein, da sie mit Staub und Erde in Kontakt kommen können. Außerdem können die vielen Samen in der freien Natur eine Infektionsquelle darstellen. Auch Mäuse sind dort, wo es viele Samen im Freien gibt, häufig anzutreffen. Sie verbreiten Keime, indem sie während des Essens auf das Essen koten. Der Papagei, der sie frisst, kann eine Infektion entwickeln.

Eine andere Art von Schimmel und anderen Pilzen, die in offen verkauften Lebensmitteln vorkommen. Diese treten vor allem bei Lebensmitteln auf, die lange Zeit nass oder feucht waren. Sie beeinträchtigen nicht nur die ernährungsphysiologischen Eigenschaften des Futters, sondern können dem Papagei auch als Infektionsquelle schaden.

Eine weitere schädliche Substanz, die in trockenen Lebensmitteln enthalten sein kann, ist Aflatoxin. Dieser für alle Lebewesen schädliche Stoff reichert sich vor allem in der Leber an. Es hat krebserregende Eigenschaften.

Obst und Gemüse sollten frisch sein. Es muss mit viel Wasser gewaschen und von Schadstoffen gereinigt werden, bevor es verabreicht wird. Einige Kräuterkundige neigen dazu, die Früchte zu schälen, um die Schadstoffe vollständig zu entfernen. Bei der Umstellung von einer Obst- oder Gemüsesorte auf eine andere sollte ein plötzlicher Wechsel vermieden werden, damit sich das Verdauungssystem anpassen kann.

Papageien-Diät

Sicherstellung einer ausgewogenen Ernährung des Papageis

Der Inhalt des Papageienfutters ist ebenso wichtig wie seine Vielfalt. Portionen, die nicht oder nur unzureichend über die Nahrung aufgenommen werden können, müssen extern zugeführt werden. Papageienpellets, die Sie leicht in Zoohandlungen finden können, tragen ebenfalls dazu bei, einen Teil des Mangels in einer ausgewogenen Ernährung auszugleichen.

Die allgemein anerkannte Regel lautet, dass 40 % der Nahrung für Papageien aus Sonnenblumenkernen, Erdnüssen, Mais usw. bestehen sollte. Trockenlebensmittel und 60 Prozent frisches Obst und Gemüse. Papageienhalter machen es sich leicht und füttern ihre Tiere fast ausschließlich mit Trockenfutter auf Samenbasis. Sie beklagen, dass Papageien kein Obst und Gemüse fressen, wenn man sie ihnen gibt. Wenn nicht darauf bestanden wird, wird sich der Papagei mit der Zeit auch an Trockenfutter gewöhnen. Es ist sehr schwierig, die Gewohnheit, frisches Obst und Gemüse zu essen, wieder einzuführen. Papageien, die in ihrer natürlichen Umgebung hauptsächlich Obst verzehren, verschlechtern ihre Gesundheit und haben eine kurze Lebenserwartung, wenn sie in Käfigen eine einheitliche Ernährung erhalten. Auch wenn das ideale Verhältnis von trockenen und frischen Lebensmitteln nicht erreicht werden kann, sollte immer eine Ernährung mit Schwerpunkt auf Obst und Gemüse versucht werden.

Eingewöhnung eines Papageis an neues Futter

Für Papageien ist es recht schwierig, sich an neues Futter zu gewöhnen. Vor allem Kakadus sind sehr konservativ, wenn es darum geht, ihre Fütterungsgewohnheiten zu ändern. Für die Umstellung auf das neue Futter kann die folgende Technik angewendet werden.

  • Die neue Nahrung wird früh am Morgen eingeführt und über den Tag verteilt verabreicht. Die alte Nahrung wird morgens, mittags und abends für 15 Minuten verabreicht.
  • Das neue Futter wird höher im Käfig platziert als das andere Futter. Papageien neigen dazu, in großen Höhen zu fressen.
  • Soll ein handelsübliches Futter angesetzt werden, wird es mit Saatgut gemischt. Die Menge des Saatguts wird schrittweise reduziert.
  • Der Papagei wird in eine neue Umgebung gebracht. Neues Futter wird auf dem Boden verstreut, insbesondere um den Wasserbehälter herum.
  • Die neuen Lebensmittel werden mit der Hand gegessen.
  • Dem Papagei wird nur neues Futter gegeben. Nach einer Weile wird es hungrig und beginnt, dieses Futter zu fressen. Er darf 1-3 Tage lang keine neue Nahrung zu sich nehmen und nicht mehr als 10 % seines Gewichts verlieren. Wenn es in dieser Zeit nicht frisst, wird altes Futter gegeben. Das neue Lebensmittel wird dann erneut probiert. Dies sollte nur unter tierärztlicher Aufsicht geschehen.

Ausgewogene Ernährung für Papageien

Der Inhalt einer idealen täglichen Ernährung sollte folgendermaßen aussehen;

  • Qualitätsproteine : 20%
  • Vitamin-A-haltiges Gemüse: 30
  • Sonstiges Obst und Gemüse: 20
  • Getreide und Getreideerzeugnisse : 20
  • Kohlenhydrate : 10

Papageien-Diät Ernährung

Qualitätsproteine für Papageien

Proteine, die aus Aminosäuren bestehen, sind die Grundbausteine des Körpers. Es stehen 20 Aminosäuren zur Verfügung. Jede dieser Aminosäuren hat eine eigene Funktion für den Körper. Keiner dieser Stoffe wird vom Körper erzeugt, sie müssen von außen zugeführt werden.

Zu den eiweißhaltigen Lebensmitteln gehören vor allem tierische Lebensmittel wie Fleisch und Milch. Getreideprodukte enthalten einen Teil der Aminosäuren, während tierische Lebensmittel alle 20 Aminosäuren enthalten.

Fettfreier Joghurt, fettfreier oder fettarmer ungesalzener Käse, gekochte Eier, gut gekochtes weißes Hühnerfleisch, Fisch, mageres Putenfleisch und rotes Fleisch sowie verschiedene Saaten- und Körnermischungen, Lebewesen wie Mehl- und Fruchtwürmer und kleine Heuschrecken sind ein sehr guter Proteinspeicher für Papageien. Aber es ist nicht immer möglich, sie zu finden. Auch handelsübliche gepresste Würmer und Papageienpellets enthalten Eiweiß.

Handelsübliches Futter für Katzen und Hunde ist für Papageien nicht geeignet. Das Protein-Fett-Verhältnis ist nicht auf Papageien abgestimmt. Diese Lebensmittel enthalten einen hohen Gehalt an vielen Mineralien, insbesondere Eisen. Außerdem sind die Verdauungssysteme von Säugetieren und Papageien nicht identisch. Die normalerweise im Darm vorhandenen Bakterien (Phloembakterien) sind bei Säugetieren und Papageien unterschiedlich. Da dieses Futter nicht auf Bakterien kontrolliert wird, die für Säugetiere unschädlich sind, kann es bei der Verfütterung an Papageien zu schweren Infektionen des Verdauungstrakts kommen.

Vitamin-A-haltiges Gemüse

Gemüse mit einem hohen Vitamin-A-Gehalt ist einer der wichtigsten Nährstoffe im Leben von Papageien. Es gibt zwar Früchte, die einen hohen Vitamin-A-Gehalt aufweisen, doch ist der Vitaminwert hier niedriger als in Gemüse. Vitamin A ist sehr wichtig für die Gesundheit von Haut und Haar. Außerdem bietet sie eine gute Sicht. Es hilft bei der Bekämpfung von Infektionen, indem es die Schleimhäute im Körper stärkt.

Vitamin A befindet sich im fleischigen Teil unter der Schale von Obst und Gemüse in Form eines hohen Karotingehalts. Diese Karotinsubstanz wird im Verdauungstrakt in Vitamin A umgewandelt. Gekochtes Gemüse ist leichter verdaulich, so dass mehr Karotin und Vitamin A verwertet werden können. Übermäßiges Kochen führt jedoch dazu, dass der Vitamingehalt zerstört wird.

Papageienernährung Diät

Grünes Gemüse: Spinat, Rüben, Kohl, Brokkoli, Kresse, Rucola, Mangold, Klee, grüner Pfeffer, Chicorée, Löwenzahn, Zucchini. Lebensmittel, die Oxalsäure enthalten, wie z. B. Spinat, sollten nur in kleinen Mengen verabreicht werden, da sie die Aufnahme von Kalzium aus dem Körper blockieren.

Gelbes oder rotes Gemüse: Karotten, Topinambur, Paprika, Eicheln, Walnüsse, Kürbis.

Früchte, die eine ausreichende Menge an Vitamin A enthalten: Pfirsiche, Nektarinen, Aprikosen, Datteln, Kirschen. Es liegt in Form von Retinol vor.

Andere Gemüse der Saison: Um den Papagei mit Vitaminen, Mineralien, Nährstoffen und anderen Elementen als Vitamin A zu versorgen, sollten die folgenden Produkte an den Papagei verfüttert werden. Dazu gehören Mais, Erbsen, grüne Bohnen, Blumenkohl, Rosenkohl, Lauch, Artischocken, Kürbis, Okra, Spargel, Tomaten, Kartoffeln, Äpfel, Trauben, Bananen, Brombeeren, Orangen, Mandarinen, Pflaumen, Feigen, Ananas, Kiwis, Granatäpfel, Melonen, Wassermelonen, Erdbeeren usw.

Unter den Gemüsesorten haben Pilze keinen Platz auf dem Speiseplan von Papageien. Außerdem Pfirsiche, Kirschen, Aprikosen, usw. Auch Obstkerne sollten nicht gegeben werden.

Müsli und Getreideprodukte: Brot aus allen Getreidesorten, Energieriegel, weißer und brauner Reis, Weizen, Mais, Hanf, Hafer, Hahnenklauen sowie fettfreie, ungesalzene, zuckerfreie Chips und Cracker.

Kohlenhydrate: Obst, körniges Getreide, Brot, Nudeln, Reisbrei, Sesamsamen, Mais, Bohnen, Erbsen, Walnüsse, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne. Die letzten drei enthalten eine ausreichende Menge des für den Papagei notwendigen Öls.

Samen und Kerne: Sie nehmen einen wichtigen Platz in der Ernährung von Papageien ein. In roher oder gekeimter Form enthalten diese Stoffe viele Vitamine, Mineralien, essenzielle Fettsäuren und Aminosäuren, die dem Papagei helfen, zu wachsen und seine Gesundheit zu erhalten. Wenn er in gekeimter Form verabreicht wird, erhöht sich der Gehalt an verschiedenen Enzymen und Vitamin C. Darüber hinaus haben die Samen eine schützende Wirkung gegen Infektionen, indem sie das Abwehrsystem des Körpers stärken. Der Anteil an Vitamin A, Vitamin E und B-Vitaminen ist hoch. Durch die in ihnen enthaltenen natürlichen Antioxidantien erhöhen sie die Widerstandskraft des Körpers und machen ihn stark gegen Krankheiten. Die Kerne enthalten Kalzium, Magnesium, Mangan, Eisen, Zink, Kupfer, Selen, Chrom, Silizium, Kalium und Phosphor.

Sie können die Samen auch selbst keimen lassen. Geben Sie die Samen in eine Schüssel und fügen Sie so viel Wasser hinzu, dass die Samen bedeckt sind. Nach 24 Stunden die Samen abtropfen lassen und in einer Reihe in eine Schüssel mit Deckel geben. Nach 48 Stunden waren die Keimlinge ausreichend, um an den Papagei verfüttert zu werden.

Papageienernährung Diät

Beispiel für das Mischungsverhältnis von Saatgut:

  • Schwarz-weiß gemischte Sonnenblume: 75%
  • Erdnüsse ohne Schale : 5%
  • Erdnüsse ohne Schale: 4%
  • Ägypten: 4%
  • Weizen: 4%
  • Kürbiskerne: 4%
  • Kanarienvogelfutter: 3%
  • Hanf: 1%

Vitamine, die zusätzlich gegeben werden sollten

Wird eine ausgewogene Ernährung beibehalten, besteht keine Notwendigkeit, zusätzliche Substanzen von außen zu verabreichen. Aber auch wenn Sie noch so sehr auf die Ernährung Ihres Papageis achten, kann es sein, dass er nicht die erforderliche Menge an Nährstoffen zu sich nimmt. Um Mangelerscheinungen vorzubeugen, wäre es daher im Sinne der Gesundheit, einige Vitamine und Mineralien äußerlich zu verabreichen.

Vitamin A

Es ist ein Vitamin, das an vielen Körperfunktionen beteiligt ist, insbesondere an den Augen, der Haut, den Fortpflanzungsorganen und dem Abwehrsystem. Bei einem Mangel treten klinische Symptome wie allergische Reaktionen, Atemnot, Niesen, erhöhte Infektionsanfälligkeit, trockene und schuppige Haut und hormonelles Ungleichgewicht auf. Es kommt vermehrt zu Infektionen der Lunge, der Luftröhre, des Verdauungssystems und der Haut. Es ist ein wesentliches Vitamin für das Wachstum des Körpers und die Reparatur des Gewebes. Fischleberöl ist die wichtigste Quelle für Vitamin A. Die darin enthaltene Omega-3-Fettsäure ist besonders wichtig für die Gesundheit der Haut.

Die synthetische Form von Vitamin A kann sich bei übermäßiger Verabreichung in der Leber und den Körperfetten anreichern und zu Vergiftungen führen. Es sollte mit Vorsicht verwendet werden.

Das in grünem Gemüse enthaltene Karotin wird im Verdauungssystem des Körpers in Vitamin A umgewandelt. Bei Krankheiten wie Diabetes, Schilddrüsenunterfunktion und Leberfunktionsstörungen kann dieser Umwandlungsprozess nicht ausreichend sein, so dass Vitamin A von außen zugeführt werden muss.

Dorschleber ist reich an den Vitaminen A und D. Es ist eine flüssige Form in Kapseln auf dem Markt. Sie können den Bedarf des Papageis an diesem Vitamin 1-2 Mal pro Woche decken, indem Sie eine Kapsel anstechen und das Öl über den Kern gießen.

Papageienernährung Diät

Vitamin E

Es trägt nicht nur zur Speicherung von Vitamin A im Körper bei, sondern spielt auch eine wichtige Rolle bei der Steigerung der Fortpflanzung und der Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten. Auch chronisch entzündliche Hautkrankheiten werden bei einem Mangel an diesem Stoff beobachtet. Weizenöl ist eine ausgezeichnete Quelle für Vitamin E.

B-Vitamine-Komplex

Es ist notwendig für die Funktionen der Haut, der Augen, des Mundes, der Leber, des Herzens, des Abwehrsystems, des Verdauungssystems und des Nervensystems. Es ist besser geeignet, mit natürlichen Lebensmitteln eingenommen zu werden. Alle Samen und Kerne, insbesondere Weizen, Sonnenblumen und Mais, Eigelb und alle grünen Blattgemüse enthalten einen hohen Gehalt an B-Vitaminen.

Es gibt verschiedene Meinungen über die Menge der Vitamine, die äußerlich verabreicht werden sollten. In Anbetracht der Körpergröße von Graupapageien sollten pulverförmige Präparate verwendet werden, die mehrere Vitamine enthalten. Es sollte in Wasser gemischt und täglich gewechselt werden. 30 ml dieser Formel. 1 Gramm (¼ Teelöffel) in das Wasser geben. Es sollte darauf geachtet werden, dass das Wasser nicht direkt der Sonne ausgesetzt wird. Denn bei Tageslicht gehen die Vitamine schnell verloren.

Papageien-Fütterungsarten

Muster-Vitaminmischung

Alle 100 Gramm;

  • Vitamin A (Retinol): 500.000 IU
  • Vitamin D3: 50.000 IU
  • Vitamin E 450 mg.
  • Vitamin C 1100 mg.
  • Vitamin B1 (Thiamin): 250 mg.
  • Vitamin B2 (Riboflavin): 200 mg.
  • Vitamin B6 (Pyridoxin): 110 mg.
  • Vitamin B12: 0,5 mg.
  • Kalzium: 400 mg.
  • Biotin 5 mg.
  • Nikotinsäure 2000 mg.
  • Folsäure: 60 mg.
  • Vitamin K 150 mg.

Die Bedeutung von Kalzium für Papageien

Es ist ein Mineral, das für die Stärkung der Knochenstruktur notwendig ist. Da die mit dem Futter aufgenommene Menge für den Papagei nicht ausreicht, muss es äußerlich verabreicht werden. Obwohl Tintenfischknochen eine gute Kalziumquelle sind, eignen sie sich nicht für große Papageien. Sobald man es ihnen gibt, werden sie es zerreißen. Sie können etwas gekochte Eierschale auf den Kern legen, um ihn mit Kalzium zu versorgen. Zusätzlich zu Kalzium helfen Mineral- und Energieblöcke im Käfig, den Mineralienbedarf zu decken. Auf diese Weise versorgen Sie die Papageien auch mit dem Grit, der für die Zerkleinerung der Samenkörner im Magen notwendig ist.

Vorteile des Trinkwassers für Papageien

Wie alle Lebewesen brauchen auch Papageien sauberes Wasser, um gesund zu bleiben. Das Wasser wird 1-2 Mal pro Tag gewechselt, um das Wachstum von Keimen zu verhindern. Durch Zugabe von ¼ des Mineralwassers zum Wasser kann der Mineralbedarf des Papageis gedeckt werden.

0 0 oylar
Article Rating
Abone
Bildir
guest

1 Yorum
Eskiler
En Yeniler Beğenilenler
Satır İçi Geri Bildirimler
Tüm yorumları görüntüle
Ingrid Möller
Ingrid Möller
10 ay önce

Hi, toller Artikel! Bitte mehr Artikel dieser Art. Viele Grüße